Die Verlegung von Stolpersteinen soll zum einen die Erinnerung an die Entrechteten und Ermordeten wach halten und zum anderen geschieht es, um Verstand und Sinne für die Gestaltung einer Gegenwart und Zukunft zu schärfen, in der alle Formen von Diskriminierung mit Entschiedenheit bekämpft werden.
In Zusammenarbeit mit dem Verein „Erinnern für Die Zukunft“ haben in einer Feierstunde der Projektkurs der Q1 und Religionskurse der EF im Rahmen der diesjährigen Stolpersteinverlegung am 14.06.2022 einen Stolperstein in Moers Meerbeck verlegt. Im Haus an der Bismarckstraße 70 hat Karl Gondorf, Jahrgang 1873, gelebt. Er wurde 1943 in die Heilanstalt Düsseldorf Grafenberg eingewiesen. Kurz darauf kam er in die Heilanstalt Waldniel, von wo aus er am 8.Juli 1943 in die Heil- und Pflegeanstalt Ueckermünde verlegt wurde. Der wurde Karl Gondorf am 21. September 1943 ermordet.
Während der Verlegung des Stolpersteines wurden Texte zur Erinnerung der beiden Kurse vorgetragen. Insgesamt wurden an diesem Tag 4 Stolpersteine, verteilt über das Moerser Stadtgebiet, verlegt.