Sekundarstufe I

Klassen 5-10

Hier finden Sie Informationen für Ihre Entscheidung

Aufbau der Hermann-Runge-Gesamtschule

An der Hermann-Runge-Gesamtschule kann Ihr Kind alle Schulabschlüsse bis hin zur Allgemeinen Hochschulreife, dem Abitur, erreichen.

Bitte navigieren Sie selbst und öffnen Sie die folgenden Rubriken:  

 

Gesamtschule - eine Schule für alle Kinder
Die Gesamtschule ist eine Schule des längeren gemeinsamen Lernens. Sie arbeitet mit Kindern und Jugendlichen aller Leistungsstärken und hält Laufbahnentscheidungen möglichst lange offen. Aufgrund ihres besonderen pädagogischen Konzeptes sind Gesamtschulen fast immer gebundene Ganztagsschulen. An der Gesamtschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I und II erreicht werden, die auch an der Hauptschule, der Realschule und dem Gymnasium erworben werden. Das Abitur wird in der Regel nach 9 Jahren erworben.
Schullaufbahn und erreichbare Abschlüsse an der HRG

Die Gesamtschule umfasst in der Sekundarstufe I die Klassen 5 bis 10 und in der Sekundarstufe II die dreijährige gymnasiale Oberstufe (Einführungsphase und zweijährige Qualifikationsphase).  

In die Klassen 6 bis 9 gehen die Schülerinnen und Schüler jeweils ohne Versetzung über. Der Unterricht in den Klassen 5 und 6 wird im Klassenverband erteilt. 

In der Gesamtschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden:

  • der Hauptschulabschluss
  • der Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach Klasse 10

und nach erfolgreichem Besuch der gymnasialen Oberstufe die allgemeine Hochschulreife, das Abitur.

Bildungswege und individuelle Entscheidungen

Unterricht

In der Sekundarstufe I wird der Unterricht in den folgenden Fächern und Lernbereichen sowie im Wahlpflichtunterricht und in Ergänzungsstunden erteilt:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Englisch
  • ggf. zweite Fremdsprache (Französisch)
  • ggf. dritte Fremdsprache (Spanisch)
  • Informatik
  • Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)
  • Technik
  • Hauswirtschaft
  • Gesellschaftslehre (Geschichte, Erdkunde, Politik bzw. Wirtschaft-Politik)
  • Kunst, Musik
  • Religionslehre
  • ggf. praktische Philosophie
  • Sport
  • Wahlpflichtunterricht
  • Ergänzungsstunden

Wahlpflichtunterricht

Der Wahlpflichtunterricht umfasst ab Klasse 7 eine zweite Fremdsprache (Französisch) sowie den Lernbereich Arbeitslehre (Technik, Hauswirtschaft und Wirtschaft) und den Lernbereich Naturwissenschaften.

Ergänzungsstunden

An der Gesamtschule sind Ergänzungsstunden fester Bestandteil des Unterrichtsangebots. Sie dienen vor allem der Förderung der Kompetenzen in Deutsch, Mathematik, den Fremdsprachen, den Naturwissenschaften und für berufsorientierende Angebote: Spanisch, Sport und Gesundheit, Darstellen-Gestalten-Präsentieren, Wirtschaften im Zeichen der Globalisierung, JIA (Junior Ingenieur Akademie) und Computer in Wirtschaft und Verwaltung.

Grund- und Erweiterungsebene (Fachleistungsdifferenzierung)

Um den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, bietet die HRG in den folgenden Fächern Unterricht auf zwei Anspruchsebenen an.

Der Unterricht auf zwei Anspruchsebenen (Grund- und Erweiterungsebene) beginnt in

  • Mathematik und Englisch in Klasse 7,
  • Deutsch in Klasse 8,
  • Chemie in Klasse 9.

Stundenplanbeispiel Jahrgang 5

Die Kinder haben an drei Tagen bis 15.30 Uhr Unterricht. In der Regel findet der Unterricht nach dem Doppelstundenprinzip statt. Nach der ersten und zweiten Doppelstunde schließt sich jeweils eine 20minütige Pause an. Zwischen 13.10 Uhr und 13.55 findet die Mittagspause statt, in der gegessen und am offenen Angebot (Turnhalle, Schülerbücherei, Computerraum etc.) teilgenommen werden kann.

https://youtu.be/89ARRSgtAng

 

Erläuterungen zum Stundenplan

Gesellschaftslehre (GL): integrierte Fächer sind Geschichte, Erdkunde, Wirtschaft/Politik

Naturwissenschaften (NW): integrierte Fächer sind Biologie, Chemie, Physik

Lernzeiten (LZ)

Die Lernzeiten umfassen Fachförderunterricht (Mathematik, Deutsch, Englisch), in denen die Kinder die Möglichkeiten haben, individuell in den unterschiedlichen Fächern Gelerntes zu üben, zu erproben und zu vertiefen. Zur besseren Individualisierung werden zu Beginn des Schuljahres diagnostische Verfahren angewendet. Weiterhin erhalten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Lernzeiten die Gelegenheit, unter Anleitung der Lehrerinnen und Lehrer Hausaufgaben zu erledigen. Ein weiterer wichtiger Baustein der Lernzeiten umfasst das Lions Quest Programm, das dem sozialen Lernen zuzuordnen ist. Unter der Überschrift „Erwachsen werden“ lernen die Schülerinnen und Schüler auf vielfältige, spielerische Art und Weise Wege kennen, Konflikte gewaltfrei zu lösen, andere Menschen mit ihren Stärken und Schwächen zu akzeptieren und nicht zuletzt ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen.

Bildungswege

Wie können individuelle Bildungswege gelingen? Anhand von vier Beispielen möchten wir Ihnen zeigen, wie individuelle Laufbahnen an der Hermann-Runge-Gesamtschule aussehen könnten.

Gute Gründe für die Hermann-Runge-Gesamtschule

Sie wollen das Beste für ihr Kind

 Wir halten die Schullaufbahn und damit den bestmöglichen Abschluss für ihr Kind offen in der bewährten 9jährigen Ausbildung. Ihr Kind hat Zeit für das LERNEN.

Sie wollen, dass Kinder auch voneinander lernen

Im gemeinsamen Unterricht und in der individiuellen Förderung wird Erziehung und Unterricht gleichermaßen betont, besondere Konzepte unterstützen dies.

Sie wollen, dass die Talente ihres Kindes gefördert werden

Die HRG differenziert ihr Angebote nach Neigungen, Begabungen und Leistungen.

Sie wollen, dass ihr Kind Verantwortung für sein Lernen übernimmt

Die HRG ist eine Schule, die einen Lernrhythmus anbietet und das vielfältige und zeitgemäße Lernen begleitet.

Sie wollen, dass ihr Kind das soziale Miteinander pflegt

Viele Projekte der HRG prägen in- und außerhalb von Schule das soziale Leben der Kinder.

Sie wollen, dass ihr Kind jederzeit gut beraten ist

Die Kolleginnen und Kollegen der HRG bieten mit unseren Partnern ein weites Beratungsfeld in allen schulischen Fragen und darüber hinaus.

https://youtu.be/m_amE1ycQ-s

Schulleben

Unterricht

Guter Unterricht orientiert sich an den Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler.

Diagnostik

Um gezielt fördern und fordern zu können, wird zu Beginn in den Hauptfächern genau hingeschaut, wo die Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler liegen. So kann man die Stärken des Einzelnen entdecken!

Lernzeiten

Von einer gezielten Fachförderung in den Hauptfächern über Arbeitsstunden bis hin zur Lions Quest Stunde arbeiten die Kinder in einem rhythmisierten Ganztag. Das bietet die Möglichkeit in den Lernzeiten individuell in den eigenen Stärken gefördert zu werden, um erfolgreich zu sein.

Mittagsfreizeit

Lernen braucht Pausen, so ist in dem rhythmisierten Ganztag eine Mittagspause unerlässlich, in der die Kinder zwischen Ruhe und Bewegung wählen können.

AG

Arbeitsgemeinschaften komplettieren unseren Ganztag an der Hermann-Runge-Gesamtschule. Immer donnerstags in der 8./9. Stunde können die Schülerinnen und Schüler nach ihren Neigungen aus zahlreichen unterschiedlichen Angeboten wählen.  

Projektwoche

Immer vor den Herbstferien ist an der Hermann-Runge-Gesamtschule Projekt- und Wanderfahrtswoche. Jeder Jahrgang hat sein festes Thema, die Fünfer lernen die Schule von einer neuen Seite ganz intensiv kennen und werden ein echtes Klassenteam.

Menschen

Abteilungsleitung

Für die Jahrgänge 5/6/7 ist ein Mitglied der Schulleitung fest verantwortlich. An der Hermann-Runge-Gesamtschule ist dieses die Abteilungsleiterin I, die die Ansprechpartnerin für alle wichtigen Fragen von Laufbahn bis zum Schulalltag ist.

Beratungslehrerin

Für die großen und kleinen Probleme des Alltags gibt es die Beratungslehrerin. Sie kann auch außerhalb von Unterricht zuhören, vermitteln und Tipps geben.

Klassenlehrerteam

Jede Klasse hat bei uns zwei feste Klassenlehrer/innen. Sie begleiten die Klasse in der Sekundarstufe I. Sie teilen die Aufgaben untereinander auf und sind immer erste Ansprechpartner für Kinder und Eltern. Im Jahrgangsteam unterstützen sie sich gegenseitig.

Übergangsmanagement

Wenn Grundschulen uns besuchen, sind die Tage stets PRIMAR von ihr geplant.

Erste Schritte

Kennenlernnachmittag

Natürlich ist man neugierig, wie alles beginnen wird. Deshalb lernt ihr kurz vor den Sommerferien eure zukünftigen Klassenlehrer/innen und Mitschüler/innen kennen.

 

Kennenlernwoche

Die ersten Schultage sind für unsere „Neuen“ etwas ganz Besonderes. Vom Klassenlehrerunterricht bis zur Schulrallye dreht sich alles um einen gelungenen Einstieg in die neue Schule. Ein guter Start von Anfang an!

buddYs

Ganz nach dem buddY-Prinzip „für einander da sein, miteinander lernen“ begrüßen die Paten aus den oberen Klassen stets den neuen Jahrgang und stehen länger als die ersten Wochen gerne als Ansprechpartner/innen zur Verfügung.

Ja, die HRG ist ein großes System.

Das bietet viele Vorteile, denn unsere  Schülerinnen und Schüler können viele unterschiedliche Angebote nutzen.

Wir geben jederzeit Unterstützung.

Unsere Lehrerinnen und Lehrer stehen als Ansprechpartner und wichtige Bezugspersonen zur Verfügung. Sie bieten Hilfe und Unterstützung und begleiten so nicht nur den schulischen Alltag.

So kann der Übergang gelingen.

Konzepte und Menschen arbeiten daran, dass der Übergang für unsere Jüngsten sanft gestaltet ist.

Noch Fragen?

Falls Sie konkrete Fragen an das Schulleitungsteam haben, können Sie uns per Mail erreichen.

Wir freuen uns auf Sie!

Hier können Sie uns Ihre Fragen schreiben